Hier lebt die Ruhe.

SPITZWEGERICH

Wissenswertes

Allgemeines:

Wuchshöhe: 10-40 cm
Blätter: lanzettförmig aus grundständiger Rosette mit typischer Äderung
Blüte: eiförmige Ähre mit langen Staubfäden und gelblichen Staubbeuteln
Blütezeit: Mai - September
Vorkommen: in ganz Europa und vielen anderen Erdteilen auf Wiesen, Weiden, Rainen und Ruderalstellen

Wegerichverwandte:

Mittlerer Wegerich
Breitwegerich: (breite, ovale Blätter): Samen bleiben an den Schuhen kleben; unempfindlich gegen Tritt, daher große Bestände auf strapazierten, verdichteten Böden.

Verwendung

Wohlschmeckendes Wildgemüse für Suppen und Salat

Naturheilkunde:

Ökologie

Der Spitzwegerich gehört zu den Pflanzen der Wegraine. Es ist sehr wichtig, dass über die Winterszeit ungemähte Raine übrigbleiben. Zahlreiche Vögel brauchen die Samenstände als Nahrungsquelle im Winter. Ein typischer Vertreter ist das Rebhuhn.

Zum Ausprobieren

Lege ein Spitzwegerichblatt unter ein Blatt Papier und reibe es mit einer Wachsmalkreide oder einem weichen Stift ab. Du erkennst die Blattrippen, die eine typische Form für die Wegenchpflanze haben. Mit so einem Abreibebild kann man leicht die Verwandten des Spitzwegerich finden.

Rezepte:

Apfel-Spitzwegerichsalat:

Eine Köstlichkeit im Frühling aus den zarten Spitzwegerichblättern: Pro Person einen Apfel mit dem Gurkenhobel schneiden und je eine Hand voll klein geschnittenen Wegerich dazugeben. Mit genügend Zitronensaft beträufeln. Ein Dressing aus Joghurt, Sauerrahm, Honig und etwas Salz zubereiten, darübergießen und mit Walnussstückchen bestreuen. Wer möchte, gibt noch einige Blütenköpfchen oder Samenstände des Spitzwegerichs darüber - sie schmecken wie rohe Champignons.

Spitzwegerich-Essig:

Gegen Schuppen und fettiges Haar: 5 Teile Essig, 1 Teil frische Kräuter; 2-3 Wochen in einem geschlossenen Gefäß an der Sonne durchziehen lassen und anschließend abseihen. Nach dem Haare waschen den Essig zur letzten Spülung geben.

Samen von Wegench als Winterfutter für Vögel sammeln:

Ein Rebhuhn braucht etwa 65 g Samen pro Tag. Diese Menge mit den Kindern sammeln. Wie schwierig ist es für ein Rebhuhn, bei uns zu überleben.

Bastelarbeiten:

Die Stängel eignen sich als Schnüre.

Breitwegerich:

Wird zur Heilung und Kräftigung müder und wunder Füße direkt als Einlage in die Schuhe gelegt.

Merk-Würdiges

Mythologie:

Die Endsilbe „-rich“ ist abgeleitet vom germanischen „rik“ = Herrscher, Fürst. Der Wegerich ist also ein Beherrscher der Wege. Er beherrscht nach germanischem Glauben besonders jene Wege, die direkt ins Totenreich führen. Die Germanen bestatteten ihre Toten oft auf Wegen und die Pflanzen, die auf solchen Wegen wuchsen, galten als Verkörperung der verstorbenen Seelen. Auch die alten Griechen und Römer glaubten den Wegerich mit Kräften aus der Unterwelt verbunden. Er war die Pflanze des Unterweltkönigs Orkus und seiner Tochter, der Todesgöttin Proserpina.

Heilkunde:

Die alten Heilkundigen haben den Wegerich für alle Leiden der Reisenden empfohlen: müde, wunde oder geschwollene Beine, Verletzungen, Bisse wilder Tiere u.ä.. Sogar bis in die Weltliteratur ist die Kunde von der Heilkraft des Wegerichs vorgedrungen: Shakespeare empfiehlt ihn in „Romeo und Julia“ als ein Mittel für Hautverletzungen.

Volkstümliche Namen:

Heufressa, Roßrippe, Ripplichrut, Spießkraut, Wegetritt

Als Weidepflanze eher unbeliebt:

Weidetiere bekommen leicht Durchfall (großer Wasseranteil in der Pflanze)
Minderwertig als Heu (zerbröselt beim Trocknen)

Pflanzen auf Reisen:

Die Indianer nannten den Breitwegerich zur Zeit der Eroberung ihres Kontinents durch die Europäer „Fußtritt des Weißen Mannes“. Überall, wo die Weißen in das Land eindrangen, ist ihnen der Wegerich gefolgt. Durch die schleimige Außenschicht bleiben die Wegerichsamen leicht kleben. Sie haben sich so an die Fußsohlen der Menschen geheftet, an die Wagenräder gehängt, sich in die Hufe der Pferde gedrückt. Die so verschleppten Samen wuchsen viele Meilen von ihrem Ursprung entfernt zu neuen Wegerichpflanzen heran.

 

Naturerlebnispfad     ( Die Hertelsleite - Erlebniswelt - Spitzwegerich )     Zur Übersicht