Hier lebt die Ruhe.

BRENNESSEL

Wissenswertes

Allgemeines:

Verbreitung: fast auf der ganzen Welt (außer trop. Afrika, Polargebiet)
Wuchshöhe: 1,00 - 1,50 m
Standort: Schutthaufen, Komposthaufen, Wege, Zäune, Auwälder
Anzeiger für nährstoffreiche Ton- und Lehmböden
Anzeiger für Stickstoff im Wald: Feuchtanzeiger
Wurzeltiefe: 70 cm; unterirdisches Rhizom, stark verzweigt - bewächst innerhalb kurzer Zeit leere Flächen (Pionierpflanze)
Blüte: Mai/Juni

Ökologie

Nahrungsgrundlage für 150 verschiedene Tierarten. Darunter sind 30 Schmetterlingsarten, deren Raupen von der Großen Brennnessel und der seltenen Kleinen Brennnessel.

Der "Brennvorgang":

Das Brennnesselblatt ist mit vielen Härchen besetzt (Lupe! Mikroskop), an deren Ende eine Verdickung sitzt. Bei Berührung bricht diese ab und die so entstandene nadelartige Spitze dringt in die Haut ein, wobei ein giftiger Saft in die Wunde fließt. Die Haut rötet sich, Bläschen entstehen. Der „Brennstoff,, der Brennnessel wirkt als Schutz gegen Fraß durch Säugetiere.

Verwendung:

Färben:

Wolle! Baumwolle/ Ostereier (Sud) - gelb bis bräunlich grün

Stoffherstellung:

Nesseltuch (Fasern des Stängels)

Im Garten:

Dünger, Pflanzenschutzmittel (Pfianzenjauche), zur Schädlingsbekämpfung (Pflanzenbrühe z.B. gegen Blattläuse).

Heilkunde:

Hoher Vitamin C - Gehalt (gut doppelt soviel wie Zitrone) und A - Gehalt
Chlorophyll (Eisen)
Heilmittel gegen rheumatische Krankheiten, Gicht, Hautkrankheiten (Schuppenflechte)
Hamtreibend, Anregung der Nierenfunktion, blutdrucksenkend

Zum Ausprobieren

Rezepte:

Brennnesselgemüse

500 g junge Brennnesselblätter waschen, putzen, 10 Minuten in wenig Salzwasser garen. Abtropfen, grob hacken. Fein gehackte Zwiebel in 20 g Butter glasig dünsten. Darin das Gemüse kurz erhitzen. Mit Salz, reichlich Muskat und 2 Esslöffel Creme fraiche abschmecken.

Junge Brennesseln eignen sich feingehackt als Zugabe zu Rühreiem, Salat, Suppe, Eintopf.

Brennesseltee zur Blutreinigung

Durch das Schwitzen werden aus dem Körper Giftstoffe ausgeschieden. Im Winter schwitzen wir weniger. Darum ist es im Frühling besonders wichtig, den Körper durch Blutreinigungstees zu entgiften:
2 gehäufte Teelöffel getrocknete Brennnesselblätter (von frischen entsprechend mehr) mit 1 l kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten weiterkochen, abseihen und schluckweise trinken (1 Tasse morgens und abends über 4 - 8 Wochen getrunken ist eine ideale Frühjahrskur).

Brennnesselbrühe (gegen Blattläuse) bzw. Brennnesseljauche:

1 kg frische Brennnesseln in 10 l Wasser ansetzen. 12 - 24 Stunden (maximal 3 Tage) stehen lassen und dann unverdünnt ausspritzen. Den Rest kann man vergären lassen. Die Jauche wird 1O-fach verdünnt als Dünger verwendet.

Brennnessel als Nährstoffanzeiger:

Nährstoffreiche Standorte entwickeln sich in erster Linie durch menschlichen Einfluss (Viehhaltung). Brennnesselstandorte suchen. Wodurch wurde die Erde hier so nährstoffreich? (Häufig durch Ablagerung von Mist, Grünabfällen,...). Welche Pflanzen wachsen hier neben der Brennnessel? Sie müssen ebenfalls nährstoffanzeigende Pflanzen sein (z.B. Weißer Gänsefuß, Ampfer, Vogelmiere)

Nesselfasem:

Einige Stängel von älteren Pflanzen längere Zeit in Wasser legen, bis sie sich zu zersetzen beginnen. Nun mit einer groben Bürste in Faserrichtung ausbürsten. Sichtbar werden nun die Nesselfasem, die früher zu Nesselstoff verwoben wurden.

Zugsalbe:

Für ein „Zugpflaster“ ein paar Brennnesselblätter zerquetschen, mit etwas Salz vermischen und diese Paste auflegen.

Brennhaare untersuchen:

Mit einem Stereornikroskop die Brennhaare suchen. Ist das Köpfchen sichtbar? Die Haare mit einer Nadel berühren. Unterschied beim Streifen von unten nach oben bzw. in umgekehrter Richtung? Was geschieht, wenn wir bei dem Versuch etwas angewelkte Pflanzen verwenden?

Merk-Würdiges

Volksglauben:

Schutz gegen Hexen: Im Stall aufgehängt in der Walpurgisnacht in den Misthaufen gesteckt und mit einem Stock geschlagen. Dieser Brauch sollte das Vieh schützen.
Als Zutat für den Hexenzaubertrank
Liebestrank (Bestreichen der Türschwelle mit einem Teeaufguss); Spruch: „Wie Jesus jeden Menschen liebt, auch selber den, der ihn betrübt, so sei auch du in Liebe mein, so brennend als die Nesseln mein.“
Vorbeugung gegen Blitzeinschlag: Am Gründonnerstag Brennnesseln auf dem Dachboden aufhängen.

Verwendung:

Verhindert das Sauerwerden bei der Bierherstellung bzw. der Milch an heißen Sommertagen (Ameisensäure wirkt konservierend und bakterienhemmend). Die Samen der Brennnessel beinhalten Pflanzenhormone und Stoffe, die den Körper vitalisieren. Die Pferdehändler haben das schon lange gewusst und vor dem Verkauf ihrer alten und geschwächten Pferde diese mit Brennnesselsamen aktiviert. In der Naturheilkunde werden die Brennnesselsamen für ältere Menschen als Stärkungsmittel empfohlen.
Zur Zeit laufen Versuche mit einer Zuchtform der Brennnessel, die ebenso vielseitige Anwendungsmöglichkeiten aufweisen, wie z.B. Hanf.

Fasern: Papiere, Textilien, Verpackungen, Verbundstoffe für Möbel, Wände
Samen: Öle, Reinigungsmittel
Blätter: Medikamente, umweltfreundliche Insektizide

Der Name „Nessel,, kommt von dem Wort „nesteln und das bedeutet „zusammendrehen,,. Die Nesselfasem wurden nämlich beim Spinnen zu einem Faden zusammengedreht und anschließend zu einem Nesselstoff“ gewebt. Für ein einziges Hemd brauchte man 40 kg Brennnesselstängel. Die Brennnessel wird in Südfrankreich kommerziell angebaut. Das in Dosen eingemachte „Unkraut“ wird in den USA und Japan zu stolzen Preisen verkauft.

Rätsel:

Rate, was ich weiß: Es brennt und ist nicht heiß.

 

Naturerlebnispfad     ( Die Hertelsleite - Erlebniswelt - Brennessel )     Zur Übersicht