Hier lebt die Ruhe.

Informatives vorab zum Großen Einweihungsfest am Samstag, den 04. Juli 2009 - Plakat (PDF) - Programm & Lageplan (PDF)

 

Schwarzenbacher feiern Ihren Park

(Ressort Hof-Land - Erschienen am 06.07.2009, von Christian Rubner)

Schwarzenbach an der Saale - Der Ökopark Hertelsleite ist bei den Schwarzenbachern angekommen: Während einst kein Kind mehr in dem völlig verwilderten Park spielen wollte, bevölkerten beim Sommerfest am Samstag Alt und Jung die Hertelsleite. Der traditionsreiche Park hat sich dank vieler helfender Hände und Sponsoren zu einem gerne genutzten Ort für Erholung und Begegnung gemausert.

"Lasst uns feiern im Park" hieß es deshalb auch in der Einladung des Fördervereins Ökopark Hertelsleite. Nach 13 Jahren mit 74 Aktionstagen und 320 ehrenamtlichen Helfern ist das "Projekt Ökopark" jetzt offiziell beendet. Dr. Christian Heinrich Sandler, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins, sprach in der Feierstunde von einer Vision, die Wirklichkeit geworden sei. "Die Schwarzenbacher identifizieren sich mit ihrem Park."

5600 Stunden Arbeitsstunden

5600 geleistete Arbeitsstunden sind nach Aufzeichnungen des Vereins bislang zusammen gekommen. "Unsere Stadt ist eine Mustergemeinde für ehrenamtliches Bürgerengagement." Dr. Sandler dankte deshalb der Bevölkerung für den uneigennützigen Einsatz, den Sponsoren und der Staatsregierung für die Förderung.

Die Ehrengäste aus der Politik lobten das Geschaffene denn auch in hohen Tönen. Regierungspräsident Wilhelm Wenning sagte, ein Stück Brachland sei zu einer Umweltbildungseinrichtung mit hohem Erholungswert geworden. Eine Oase, die im Hofer Land ihresgleichen suche, hatte Landrat Bernd Hering entdeckt.

"Darum werden Sie anderswo bewundert und mitunter beneidet", sagte Hering und ließ auch den hohen persönlichen Einsatz der Familie Sandler nicht unerwähnt. "Dr. Sandler ist Motor und Fahrzeugführer des Vereins."

Ministerialdirigent Dr. Martin Grambow war als Vertreter von Umweltminister Markus Söder in die Saalestadt gekommen. Sein Fazit: "Es geht einem das Herz auf. Ich kenne kein vergleichbares Projekt."

Bürgermeister Alexander Eberl erinnerte nach den vielen Grußworten an ein anderes Lieblingskind der Schwarzenbacher: an Entenhausen. Auf die Hertelsleite sei er bei seiner Donald Duck-Recherche zwar nicht gestoßen, auf die Wattefabrik Sandler hingegen schon. Die entsprechende Textpassage überreichte der Bürgermeister an Dr. Sandler.

Kaum waren die Reden vorbei, lichtete sich der Himmel über der Hertelsleite: Aus dem "typischen Ökopark-Aktionstag-Wetter", sagte Sandler, wurde bestes Sommerfest-Wetter.

Hund "Einstein" mit dabei

26 Stationen, die von den Schwarzenbacher Vereinen, den Kindergärten und der Jean-Paul-Grundschule betreut wurden, luden zum Mitmachen ein. Zeitgleich gingen die 16. "City-Masters" über die Bühne. Zu dieser Stadtmeisterschaft traten etliche Teams an und stellten ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit unter Beweis. Besonders beliebt waren die schattigeren Plätze des Parks.

So wuselte es vor allem auf dem Kinderspielplatz, wo die hohen Bäume der Hertelsleite vor der Sonne schützten. Heiß begehrt waren auch die Zeitungshüte, die - gebastelt aus Frankenpost-Ausgaben vergangener Tage - besonders chic aussahen und reichlich Schatten spendeten. Die Frankenpost selbst war mit ihrem Glücksrad vertreten. Außerdem zog Hund Einstein, das Maskottchen unserer Kinderseite, seine Runden, und wurde dabei belagert von einer großen Kinderschar.

Einige Eindrücke

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

 

04. Juli 2009     ( Verein - Blitzlichter )     Zur Übersicht