Hier lebt die Ruhe.
Erdfarbenmalerei von Hauptschülern mit lernbehinderten Schülern des TPZ

Das Umweltbildungsprogramm des Fördervereins Ökopark bietet Aktionen für verschiedene Zielgruppen an. So stand für Schüler der Hauptschule und für lernbehinderte Schüler des TPZ Hof eine Steinzeitaktion mit Erdfarbenmalerei auf dem Plan.

Die Partnerschaft zwischen dem TPZ Hof und der Hauptschule ist schon fast Tradition geworden. So trafen sich Schüler der 8a des TPZ und ihre Lehrerin Frau Forster mit der 5b der Hauptschule und Frau Keller im Ökopark Hertelsleite, der in seiner abwechslungsreichen und ansprechenden Gestaltung eine hervorragende Begegnungsstätte darstellt. Für einige der Achtklässler war es bereits die 4. gemeinsame Aktion mit Schüler der Hauptschule.

Unter der Regie der Umweltpädagogin Susanne Bosch erlebten alle einen Ausflug in die Steinzeit. Zu Beginn schlüpften die Teilnehmer nicht nur in die Gewänder dieser Epoche, sondern auch in die Rollen unserer Urahnen.

Von Trommel- und Steinrhythmen eingestimmt, stellten alle Beteiligten in immer wieder wechselnden Gruppierungen Erdfarben her, bemalten sich damit gegenseitig Hände, Arme und Gesichter mit phantasievollen Symbolen und bewiesen schließlich in zwei Gemeinschaftszeichnungen ihre bildnerischen Fähigkeiten als Höhlenmaler.

Ein mit Trommeln begleiteter Steinzeittanz rundete das Erlebnis ab, das in einer harmonischen und freundlichen Atmosphäre verlief und nicht nur die schöpferischen Kräfte der Jugendliche belebte, sondern auch Vorurteile gegenüber Behinderten abzubauen verhalf.

Für die Schüler der 5. Klasse war diese Umweltbildungsmaßnahme eine willkommene Ergänzung zum Lehrplan, der in dieser Klassenstufe die Themen Steinzeit und auch die Behindertenthematik vorsieht.

Alle beteiligten Jugendliche bekräftigten den Wunsch, weitere gemeinsame Aktionen durchzuführen.

01. Juni 2005     ( Verein - Blitzlichter )     Zur Übersicht